Powered by Smartsupp

Was ist eigentlich dein Problem?

Was ist eigentlich dein Problem?

Was genau ist eigentlich dein Problem mit Alkohol?

Herzlich willkommen zu einem neuen Blogbeitrag, in dem wir uns einer sehr wichtigen Frage widmen: Was ist eigentlich dein Problem mit Alkohol? Diese Frage mag auf den ersten Blick simpel erscheinen, doch sie birgt eine tiefere Bedeutung, die wir heute gemeinsam ergründen wollen.

Stelle dir die Frage: Was ist dein Problem?

Viele Menschen trinken Alkohol, ohne sich jemals ernsthaft zu fragen, warum sie das eigentlich tun. Gehörst du auch zu den 70-80% der Menschen, die riskant trinken, aber scheinbar noch "funktionieren"? Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, warum du trinkst und was dein Problem mit Alkohol ist? Es ist eine Frage, die auf den ersten Blick einfach wirkt, deren Antwort jedoch komplex und vielschichtig sein kann.

Mein persönlicher Weg aus der Alkoholfalle

Ich möchte meine eigene Geschichte mit dir teilen, um zu verdeutlichen, wie subtil und trügerisch die Beziehung zum Alkohol sein kann. In meinem Buch "Raus aus der Alkoholfalle" beschreibe ich meinen Weg und wie Alkohol anfangs eine vermeintliche Hilfe für mich war. Als Teenager litt ich unter starkem Schwitzen, und Alkohol schien mir zu helfen, mich wohler und selbstbewusster zu fühlen. Doch was als harmlose "Hilfe" begann, entwickelte sich zu einem ernsthaften Problem.

Die Frage aller Fragen: Was ist Alkohol für dich?

Im "DryMind"-Programm stellen wir bereits am ersten Tag die zentrale Frage: Was ist Alkohol für dich? Diese Frage ist essentiell, denn sie zwingt uns dazu, unsere Beziehung zum Alkohol zu reflektieren. Ist Alkohol ein Freund, ein Helfer, ein Tröster? Oder ist er ein Feind, der dich langsam, aber sicher in die Falle lockt?

Die Realität des Alkoholkonsums

Es ist wichtig zu erkennen, dass Alkohol oft eine Flucht vor der Realität darstellt. Aber was ist es genau, vor dem du fliehst? Welche Sorgen, Ängste oder ungelösten Probleme treiben dich in den Alkoholkonsum? Diese Fragen sind nicht leicht zu beantworten, aber sie sind der Schlüssel, um aus dem Teufelskreis des Alkoholmissbrauchs auszubrechen.

Definiere dein Problem und finde Lösungen

Statt den Alkohol als vermeintliche Lösung zu sehen, fordere ich dich auf, aktiv zu werden und dein wahres Problem zu definieren. Was treibt dich wirklich in den Alkoholkonsum? Und ist das Problem tatsächlich so groß, dass es ein Leben im Alkoholrausch rechtfertigt? Oftmals ist es hilfreicher, sich den eigentlichen Herausforderungen zu stellen, anstatt in den Alkohol zu flüchten.

Schreibe es nieder

Ich empfehle dir, deine Gedanken und Antworten auf diese Fragen handschriftlich festzuhalten. Das Schreiben zwingt dich, langsamer zu denken und tiefgründiger zu reflektieren. Teile deine Gedanken gerne in den Kommentaren oder auf DryMind.de, wo wir gemeinsam über Lösungsansätze diskutieren können.

Der Weg zur Besserung

Erkenne, dass der Alkohol keine echte Lösung für deine Probleme bietet. Es mag der einfache Weg sein, aber langfristig führt er nur zu noch größeren Schwierigkeiten. Nimm dir die Zeit, dich mit deinen wahren Herausforderungen auseinanderzusetzen, und du wirst feststellen, dass das Leben auch ohne Alkohol lebenswert und erfüllend sein kann.

Fazit

Wir hoffen, dass dieser Beitrag dir einige Anstöße gegeben hat, über deine Beziehung zum Alkohol nachzudenken. Es ist nie zu spät, einen neuen Weg einzuschlagen und sich von alten Mustern zu befreien. Wir freuen uns darauf, dich auf diesem Weg zu begleiten und unterstützen dich gerne mit Ressourcen und Rat. Bis zum nächsten Mal, und vergiss nicht: Du hast die Kraft, dein Leben zum Positiven zu verändern!

Wie immer findest du dazu passend das Video und den Podcast (Folge 194):


ÜBER DEN AUTOR

Autor

Dennis Kassel

Dennis hat selber über 22 Jahre getrunken, bis er 2019 endlich den Absprung geschafft hat. 
Aus seiner Geschichte wurde der Amazon Bestseller "Raus aus der Alkoholfalle", dann erblickte der "Nüchtern Betrachtet"-Podcast das Licht der Welt und seitdem hat Dennis tausende Menschen auf ihrem Weg begleitet und mit hunderten persönlich gearbeitet. 
Im Podcast erfährst Du jede Woche Freitag um 18 Uhr eine neue Sichtweise auf das Thema Alkoholsucht.

WEITERE BLOGARTIKEL

Was ist eigentlich dein Problem?

Was ist eigentlich dein Problem?

Was genau ist eigentlich dein Problem mit Alkohol?

Herzlich willkommen zu einem neuen Blogbeitrag, in dem wir uns einer sehr wichtigen Frage widmen: Was ist eigentlich dein Problem mit Alkohol? Diese Frage mag auf den ersten Blick simpel erscheinen, doch sie birgt eine tiefere Bedeutung, die wir heute gemeinsam ergründen wollen.

Stelle dir die Frage: Was ist dein Problem?

Viele Menschen trinken Alkohol, ohne sich jemals ernsthaft zu fragen, warum sie das eigentlich tun. Gehörst du auch zu den 70-80% der Menschen, die riskant trinken, aber scheinbar noch "funktionieren"? Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, warum du trinkst und was dein Problem mit Alkohol ist? Es ist eine Frage, die auf den ersten Blick einfach wirkt, deren Antwort jedoch komplex und vielschichtig sein kann.

Mein persönlicher Weg aus der Alkoholfalle

Ich möchte meine eigene Geschichte mit dir teilen, um zu verdeutlichen, wie subtil und trügerisch die Beziehung zum Alkohol sein kann. In meinem Buch "Raus aus der Alkoholfalle" beschreibe ich meinen Weg und wie Alkohol anfangs eine vermeintliche Hilfe für mich war. Als Teenager litt ich unter starkem Schwitzen, und Alkohol schien mir zu helfen, mich wohler und selbstbewusster zu fühlen. Doch was als harmlose "Hilfe" begann, entwickelte sich zu einem ernsthaften Problem.

Die Frage aller Fragen: Was ist Alkohol für dich?

Im "DryMind"-Programm stellen wir bereits am ersten Tag die zentrale Frage: Was ist Alkohol für dich? Diese Frage ist essentiell, denn sie zwingt uns dazu, unsere Beziehung zum Alkohol zu reflektieren. Ist Alkohol ein Freund, ein Helfer, ein Tröster? Oder ist er ein Feind, der dich langsam, aber sicher in die Falle lockt?

Die Realität des Alkoholkonsums

Es ist wichtig zu erkennen, dass Alkohol oft eine Flucht vor der Realität darstellt. Aber was ist es genau, vor dem du fliehst? Welche Sorgen, Ängste oder ungelösten Probleme treiben dich in den Alkoholkonsum? Diese Fragen sind nicht leicht zu beantworten, aber sie sind der Schlüssel, um aus dem Teufelskreis des Alkoholmissbrauchs auszubrechen.

Definiere dein Problem und finde Lösungen

Statt den Alkohol als vermeintliche Lösung zu sehen, fordere ich dich auf, aktiv zu werden und dein wahres Problem zu definieren. Was treibt dich wirklich in den Alkoholkonsum? Und ist das Problem tatsächlich so groß, dass es ein Leben im Alkoholrausch rechtfertigt? Oftmals ist es hilfreicher, sich den eigentlichen Herausforderungen zu stellen, anstatt in den Alkohol zu flüchten.

Schreibe es nieder

Ich empfehle dir, deine Gedanken und Antworten auf diese Fragen handschriftlich festzuhalten. Das Schreiben zwingt dich, langsamer zu denken und tiefgründiger zu reflektieren. Teile deine Gedanken gerne in den Kommentaren oder auf DryMind.de, wo wir gemeinsam über Lösungsansätze diskutieren können.

Der Weg zur Besserung

Erkenne, dass der Alkohol keine echte Lösung für deine Probleme bietet. Es mag der einfache Weg sein, aber langfristig führt er nur zu noch größeren Schwierigkeiten. Nimm dir die Zeit, dich mit deinen wahren Herausforderungen auseinanderzusetzen, und du wirst feststellen, dass das Leben auch ohne Alkohol lebenswert und erfüllend sein kann.

Fazit

Wir hoffen, dass dieser Beitrag dir einige Anstöße gegeben hat, über deine Beziehung zum Alkohol nachzudenken. Es ist nie zu spät, einen neuen Weg einzuschlagen und sich von alten Mustern zu befreien. Wir freuen uns darauf, dich auf diesem Weg zu begleiten und unterstützen dich gerne mit Ressourcen und Rat. Bis zum nächsten Mal, und vergiss nicht: Du hast die Kraft, dein Leben zum Positiven zu verändern!

Wie immer findest du dazu passend das Video und den Podcast (Folge 194):


Teste jetzt ohne Risiko das hundertfach bewährte DryMind Programm.

UI FunnelBuilder